Es ist gar nicht so einfach beim Zeichnen von Gesichtern alles wesentlichen Elemente proportional an den richtigen Stellen zu platzieren. Isabell zeigt uns heute eine sehr lustige Bastelidee für Kinder, die uns allen nicht nur viele amüsante Kreativminuten schenkt, sondern auch ein echt gutes Training für kleine und große Kreativköpfe ist, die gerne Portrait zeichnen lernen möchten.

Passt gut auf, die Idee wird euch begeistern – vielleicht ja auch als Last Minute Idee für den nahenden Muttertag?

Portrait zeichnen lernen

Ausdrucksstarke Gesichter zu zeichnen wird plötzlich zu einem echten Kinderspiel, sobald man sich selbst im Spiegel oder das Geschwisterkind durch die Fensterscheibe portraitiert! Der Punkt wird plötzlich zu einem richtigen Auge, der Mund bekommt eine eigene Form und ist nicht nur ein Strich und wie malt man überhaupt eine Nase?

Schau genau hin und male nach, was du siehst! Sein eigenes Gesicht oder das des anderen genauer zu entdecken ist total spannend und dem Gegenüber eine blaue Nase oder grüne Haare zu zaubern ist zum Kaputtlachen. Die künstlerische Freiheit kennt hier keine Grenzen und am Ende erkennt man auch noch wirklich Ähnlichkeiten zwischen dem fertigen Portrait und dem Kind, was dann den Erwachsenen den ein oder anderen Lachanfall beschert.  

Materialliste

Step 1

Mit dem Cuttermesser werden aus Kartonresten oder buntem DIN A4 Karton Rahmen ausgeschnitten. Der Ausschnitt muss an jeder Seite circa 1 Zentimeter kleiner sein als die Folie, damit man diese später unkompliziert auf der Rückseite befestigen kann.

Dies klappt am leichtesten mit einem Cuttermesser und dem Lineal. Für zwei Kinder wurden hier vier verschiedene Rahmen ausgeschnitten, damit jedes Kind ein Selbstportrait und ein Portrait des Geschwisterkindes ausprobieren kann. In einem ersten Schritt wurden die Rahmen verziert und die Kinder konnten sämtliche Utensilien nutzen, die der Bastelfundus so hergibt. Sehr beliebt sind Sticker, Washi-Tape und Schablonen oder ausgestanzte Formen zum Aufkleben. 

Kinder lieben das Schreiben mit den Buchstaben und Zahlen Schablonen!

Step 2

Auf der Rückseite der Rahmen wird nun mit Washi-Tape jeweils eine Folie befestigt und der Rahmen mitsamt Folie wandert nun entweder an eine Balkontür, ein Fenster oder an den Spiegel.

Mit Kreidestiften (die wirklich für so viele Projekte die beste Wahl sind und wunderschöne knallige Farben haben) dürfen sich die Kinder jetzt portraitieren. Sie brauchen dabei gar keine Hilfe und sollte ein Kind unglücklich mit einer Linie sein, kann man sie leicht mit einem feuchten Tuch abwischen. Sobald die Gesichtskontur oder ein Auge gezeichnet ist, ist die anfängliche Scheu abgefallen und sie versinken im kreativen Flow. 

Portrait zeichnen lernen
Portrait zeichnen lernen
Portrait zeichnen lernen
Portrait zeichnen lernen
Portrait zeichnen lernen

Step 3

Als Hintergrund für die Folie dürfen die Kinder sich jetzt eine Farbe aus dem bunten Super Colour Bastelpapierblock aussuchen und von hinten wieder mit Washi Tape an den Rahmen kleben.

Die kleinen Künstler waren in diesem Moment so stolz auf ihre Gesichter, dass sie in ihrem kreativen Hoch die Portraits und Rahmen noch weiter mit Stickern, Kreidestiften und Schablonen verziert haben. Wie wäre es mit einer Kette aus Herzen, orangen Nasenlöchern, Schleifen im Haar oder riesigen Ohrringen auch für Jungs? 

Portrait zeichnen lernen

Viel Spaß beim Ausprobieren der Silbermach-Idee und zeigt uns gerne euere lustigen Portraits auf Instagram. Wir teilen sie in den den Stories, damit wir alle schmunzeln können.

Idee, Umsetzung, Text und Fotos: Isabell Hartmann