Töpfern ohne Brennofen klappt wunderbar mit sogenanntem Trockenton. Das ist eine an der Luft härtende Modelliermasse in den klassischen Tonfarben. Viele Kinder kneten und formen gerne und somit ist Trockenton ein tolles Material für den gut ausgestatteten Kreativfundus. Ganz ohne Anleitung lassen kleine Hände gerne super fantasievolle Objekte daraus entstehen. Die Masse benötigt etwa ein bis zwei Tage zum Aushärten bei Raumtemperatur. Danach können die Kunstwerke bemalt werden. Hierfür sind Acrylfarben eine tolle Wahl, weil sie so schön decken. Aber auch Fingermalfarben oder klassische Wasserfarben können zum Einsatz kommen.

Im heutigen DIY zeige ich euch, wie ihr kinderleicht und profimäßig aus Trockenton richtig angesagte Dekoteller herstellen könnt. Ob als Ablageplatz für Schmuck oder als cooler Wandteller: Töpfern ohne Brennofen ist einfach unkompliziert.

Töpfern ohne Brennofen

Seid ihr dabei? Dann zieht die Bastelschürze an, krempelt die Ärmel hoch und holt die Modelliermasse aus der Schublade. Jetzt geht’s los!

Materialliste

So geht’s

Step 1

Am besten arbeitest du auf einer schön glatten Arbeitsfläche. 

Rolle den Trockenton glatt auf eine Stärke von ca. 5 mm aus. Der Ton sollte nicht dünner sein, da der Rand der Dekoteller sonst schnell brechen könnte. Drehe deinen “Teig” dabei mehrfach und lege das Stück, wenn es die gewünschte Größe und Dicke hat, auf Backpapier. 

Töpfern ohne Brennofen

Step 2

Platziere eine Schale in deiner Wunschgröße darauf und schneide mit einem scharfen Messer im Abstand von ca. 1 bis 1,5 cm um die Schale herum deinen Teller aus. 

Step 3

Entferne den übrigen Ton und lege ihn sofort in einen luftdicht verschlossenen Behälter oder eine Plastiktüte. 

Mit den Händen modellierst du nun den Rand deines Dekotellers. 

Töpfern ohne Brennofen

Wenn du zufrieden mit der Form bist, löst du die Schale vorsichtig ab. Das kann ein bisschen tricky sein. Du kannst die Form nach dem Ablösen natürlich nochmal korrigieren. 

Löse dann vorsichtig den Dekoteller vom Backpapier und lege ihn auf ein Brett zum Trocknen. Es ist wichtig das Papier schon jetzt zu entfernen, weil es sonst Feuchtigkeit aus dem Ton zieht, sich wellt und der Boden deiner Schale somit auch wellig werden könnte.

Step 4

Dein Teller braucht nun etwa ein bis zwei Tage, um auszuhärten. Wie wäre es mit einer weiteren kleineren Schale? Am besten produzierst du gleich mehrere, dann lohnt sich das Bemalen später umso mehr.

Step 5

Jetzt geht es ans Finetuning! Mit Schleifpapier kannst du deine Dekoteller nun noch weiter in die perfekte Form bringen. Die getrocknete Masse lässt sich wunderbar schleifen und tatsächlich hat mir dieser Arbeitsschritt richtig viel Spaß gemacht. 

Töpfern ohne Brennofen

Entstaube anschließend deine Arbeitsfläche sorgfältig und auch alle Seiten deines Tellers.

Step 6

Nun geht es ans Bemalen – juhu!

Ich habe mich für Streifen und große Polka Dots entschieden. Natürlich ist alles erlaubt, was deine wilde Fantasie erschaffen möchte. Sei mutig. Sei kreativ.

Die Polka Dots lassen sich sehr einfach mit Stupfpinseln machen. Das sind Schaumstoffpinsel und du tauchst sie einfach in Farbe ein und tupfst die Kreise mit einer leichten Drehbewegung auf deinen Teller. Probiere das Tupfen einfach auf einem Stück Papier vorher aus, du wirst schnell Meister:in darin sein. Dots am Rand sind gar nicht so einfach zu tupfen und du kannst unschöne Stellen mit einem Pinsel nachbessern. 

Streifen lassen sich einfach freihand aufmalen. Die Farbe darf hier nicht zu dick sein beim Malen. Ich habe meine Acrylfarbe deshalb mit wenig Wasser verdünnt. 

Töpfern ohne Brennofen

Tipp: Ich habe meine Dekoteller roh gelassen, weil ich diese matte Oberfläche mag. Die Oberfläche bleibt so allerdings offen und darf nur trocken abgestaubt werden. Acrylfarbe ist nach dem Trocknen immer fixiert. Du kannst deine Teller mit “Tondicht” oder einem Klarlack wasserfest machen. Dadurch bekommen die Objekte einen leichten Glanz und die Tonfarbe wird etwas angefeuert, also dunkler. 

Idee, Umsetzung, Text und Fotos: Andrea Potocki