Ob für weihnachtliche Tannenzweige, den Partytisch oder das Kinderzimmer: Papiergirlanden machen immer Spaß und sorgen für einen bunten Wow-Effekt!

Wie schön, dass du sie sehr einfach selbst mit minimaler Materialliste herstellen kannst und nicht teuer einkaufen musst. Seit es die neuen Regenbogenstreifen-Papierblöcke in unserem Sortiment gibt, liegen dir sogar die tollsten Farbmischungen automatisch in den Händen.

Wenn du mutig bist, kannst du diese natürlich wunderbar untereinander mixen. Im Rainbow Classic Mix sind ein paar knallige Farben enthalten, die sich einfach ganz fabelhaft mit zarten Farben oder den Erdtönen kombinieren lassen.

Du denkst: Ohje ich soll nähen? Keine Sorge, die Papiergirlanden sind ein simples Anfängerprojekt für alle, die nicht viel Erfahrung an der Nähmaschine haben. Immerhin kann sich das stabile Papier nicht unter dem Nähfuß verschieben und das Handling ist easy. 

Das Ausstanzen der Papierteile übernehmen die kleinen Power-Maschinen, von denen in deinem Bastelfundus bestimmt schon einige Formen zuhause sind. 

Meterlange Papiergirlanden nähen ist wirklich kinderleicht. Probierst du es mit uns aus?

Kennst du schon diese schönen Bastelideen für DIY Girlanden?

Materialliste: Das brauchst du für die Papiergirlande

Bastelanleitung: Papiergirlande nähen – so geht’s

Schritt 1 – einfach Motive ausstanzen

Wenn du deine Lieblingsfarben ausgesucht hast, dann wirst du zur Stanz-Maschine!

Drehe deinen Motivstanzer auf den Kopf und entferne die Abdeckung. So sieht du ganz genau sehen, an welcher Stelle du stanzt. 

Papiergirlande nähen

Fix hast du eine ganze Menge Papierteile gesammelt, oder?

Natürlich kannst du die Teile auch klassisch mit einer Schere zuschneiden – das dauert zwar länger, wird aber auch wunderschön aussehen. Bei der Streifengirlande habe ich die Teile Stück für Stück vom Papierblock abgeschnitten. 

Papiergirlande nähen

Schritt 2 – der Nähspaß geht los

Damit du später einen ausreichend langen Faden zum Anhängen der Girlande hast, greifst du Ober-und Unterfaden und ziehst ein ca. 30 cm langes Stück nach hinten aus der Maschine. 

Stelle einen geraden Stich ein und eine Stichlänge von 3 bis 4.

Lege das erste Plättchen unter den Nähfuß und nähe mittig darüber. Schiebe dann direkt das nächste Plättchen hinterher und reihe so Stück für Stück alle Papierteile nacheinander auf. 

Papiergirlande nähen

Es ist kein Problem, wenn zwischen den Plättchen ein wenig Freiraum bleibt. So können sich die Elemente schön frei bewegen und drehen sich später um die eigene Achse bei jedem Luftzug.

Sollten sich Ober- und Unterfaden einmal verheddern, dann löse den Fadensalat langsam, schneide die Fäden kurz ab und starte auf dem letzten Plättchen neu. Denke aber daran, dass du dann kurz verriegelst (mehrfach vor- und zurück nähen), bevor du weiternähst.

Wenn deine Girlande die gewünschte Länge erreicht hat, stoppst du hinter dem letzten Element und ziehst, wie beim Start, ca. 30 cm Ober- und Unterfaden aus der Maschine. 

Papiergirlande nähen

Wow, sieht das bezaubernd aus! Wo wird deine Girlande hängen?

Tipp:

Falls du deine Girlande nicht sofort aufhängst, dann wickle sie um ein Stück Pappe – so verheddern die Fäden nicht und du kannst sie einfacher verstauen.

Papiergirlande nähen

Dieses Material könnte dir zum Papiergirlande nähen im Bastelfundus fehlen:

Papiergirlande nähen

Fotos: Jacob | Reischel, WE LIKE MONDAYS