Erst auf Pappkarton und Papier, jetzt auch noch auf Stoff! Ich freue mich, dass ihr die verrückt faszinierende Spachtel-Technik auch so super findet. Vielen Dank für die vielen lieben Worte zum letzten DIY auf Instagram.

Von der Acrylfarbe haben meine Tochter und ich direkt zur Stoffmalfarbe gewechselt und ein echt schönes Regenbogenshirt entworfen. Die Technik ist wirklich kinderleicht und wir grübeln schon über weitere Spielfelder für Spachtel und Farbe. 

Wie auch ihr ein Basic-Teil in ein Regenbogenshirt verwandeln könnt, verrate ich jetzt. Und natürlich klappt der Bogen nicht nur auf Shirts, sondern auch auf allerlei anderen Textilien. Vielleicht wagen wir uns als nächstes an eine coole Tote Bag oder einen Strand-Shopper? Immerhin sind die Sommerferien schon zum Greifen nah in Berlin. 

Los geht’s mit der Regenbogenreise!

Regenbogenshirt

Materialliste

  • helles Shirt – wir haben dieses Shirt verwendet
  • evtl. Batikfarbe zum Färben der Shirt-Rohware – wir haben den Farbton Kupfer gewählt
  • Stoffmalfarbe in sieben Lieblingsfarbtönen – wir haben uns für einen recht klassischen Regenbogen in den Tönen Neonrot, Scharlach, Neonorange, Gelb, Neongrün, Neonblau und Amethyst entschieden
  • 7 Fingerfood-Sticks oder Eisstäbchen
  • Pappkartonrest – für den Spachtel
  • Klebeband

So geht’s

Step 1 – Ein Textil einfärben

Wir haben entschieden, dass wir dem weißen Basic-Shirt gerne eine Grundfarbton schenken würden, bevor wir mit der Stoffmalfarbe starten. Mit Batikfarbe kann man in kürzester Zeit Textilien einfärben. 

Gib 3 bis 5 Liter Wasser einen großen Kochtopf und bringe es zum Kochen. Füge etwa eine halben Beutel Farbpulver und zwei Esslöffel Speisesalz in das Wasser und rühre die Farbsuppe gut durch, bis alles gelöst ist. Schalte den Herd aus. Solltest du ein neues Textil verwenden, dann wasche es kurz im Küchenwaschbecken per Hand aus, damit eine mögliche Appretur entfernt wird. Das nasse Textil kann dann direkt in den Kochtopf wandern und wird dort mit einem Kochlöffel unterhalb der Wasseroberfläche gehalten und ein wenig bewegt. Der Färbeprozess geht sehr schnell und du solltest gut beobachten wie dunkel deine Färbung werden soll. Wir haben das Shirt nach 30 Sekunden wieder aus dem Farbbad genommen. Achtung: Im nassen Zustand wirkt die Farbe einige Nuancen dunkler, als wenn das Textil getrocknet ist. 

Wasche dein gefärbtes Textil nun mit kaltem (!) Wasser aus, bis keine Farbe mehr ausblutet. Danach kannst du es trocknen (wir haben den Trockner benutzt) und bügeln, um dann gleich mit dem Regenbogen zu starten.

Step 2

In der Trocknungszeit kannst du dir einen Spachtel aus einem stabilen Pappkartonrest zuschneiden. Der Spachtel sollte etwa 10 bis 15 cm lang sein und 7 bis 10 cm hoch.

Step 3

Lege dein Textil flach und faltenfrei auf den Tisch. Damit die Farbe gleich nicht auf die Textilrückseite durchfärbt, solltest du einen Bogen Papier ins Innere legen. 

Da Stoff (besonders T-Shirt Material) sich gerne dehnt, haben wir das Shirt mit Klebeband am Untergrund festgeklebt. 

Step 4

Nun geht es an die richtige Farbauswahl! Alles ist erlaubt und du bist das Design-Starlet. Welche Farbtöne wir gewählt haben, ist oben in der Materialliste verlinkt.

Öffne die Gläser mit der Stoffmalfarbe und verwende kleine Holzstäbchen, um die Farbe gut aufzurühren. 

Wir haben an einem Probestoff vorerst einige Test gemacht, um ein Gefühl für Spachtel, Stoff und Farbmenge zu bekommen. Welch ein Spaß!

Juhu! Jetzt geht es wirklich los. Keine Angst, auch ein nicht ganz runder Regenbogen sieht super aus und dein Designerstück wird auf jeden Fall ein Unikat und somit unbezahlbar sein.

Suche eine gute Startposition für den Regenbogen und tupfe mit den Holzstäbchen die sieben Regenbogenfarben nebeneinander.  

Mit dem Spachtel streichst du nun in einer langsamen Bewegung deinen Regenbogen auf das Textil. Es kann sein, dass am Ende des Halbkreises noch eine Wulst Farbe auf dem Stoff liegt. Entweder lässt du sie einfach trocknen, nimmst sie vorsichtig mit einem Papiertuch auf oder streichst sie rückwärts auf den Regenbogen. 

Meine Tochter war nicht ganz zufrieden, da sich der äußerste neonrote Farbton nicht auf dem kompletten Halbkreis verteilt hat. Sie hat mit einem Pinsel nachgeholfen und den Regenbogen in ihrem Sinne vollendet. Ich fand ihn auch unperfekt schon super! Aber sie ist ja die Art Direktorin dieses Projektes.

Regenbogenshirt

Step 5

Lass der Farbe Zeit zum Trocknen und bügle anschließen deinen Regenbogendruck von links, um die Stoffmalfarbe zu fixieren. Damit du lange Freude an deinem neuen Teil hast, wird Feinwäsche bis 30°C (bitte von links waschen) empfohlen.

Fertig ist dein Regenbogenshirt und bereit zum ersten Tragen!

Regenbogenshirt

Idee, Umsetzung, Anleitung und Text: Andrea Potocki / WE LIKE MONDAYS