WLKMNDYS // Happy Monday DIY // Schwarze Katze

Schwarze Katze

WLKMNDYS // Happy Monday DIY // Schwarze KatzeWLKMNDYS // Happy Monday DIY // Schwarze KatzeWLKMNDYS // Happy Monday DIY // Schwarze Katze

Was habt ihr in der Handtasche, wenn ihr mit euren Kindern unterwegs seid?
Ich habe eine ziemlich große Tasche und darin sind die üblichen Basics, die ich auch dabei habe, wenn ich ohne Kinder unterwegs bin: Portemonnaie, Schlüssel, Taschentücher, Handy. Sind die Kinder dabei, habe ich manchmal das Gefühl als würden wir verreisen. Es kommen hinzu: Feuchttücher (brauche ich ständig für verklebete Eisfinger und Schokocroissantmünder), ein großes Mulltuch (als Unterlage, Zudecke, Minipicknickdecke oder zum Aufwischen von kleineren Katastrophen mit verschütteten Getränken, zum Beispiel in der S-Bahn), Snacks (Sesamstangen, Apfelstücke in der Tupperdose), Wechselwäsche im kleinen Jutebeutel (Milla trägt seit neuestem keine Windeln mehr und es könnte ja doch mal ein Malheur passieren), mein First Aid Kit (Pflaster, Arnica Globulis, Desinfektionstücher) und Getränke. Kennt ihr die Szene aus dem Film „Mary Poppins“, in der sie tief ihre Tasche greift um alle möglichen Dinge herauszuziehen, unter anderem eine Stehlampe? Ich gaube das könnte mir auch gelingen!
Lustig ist, dass Mütter grundsätzlich darüber nachdenken, was alles mitgenommen werden muss, während Väter einfach mal so mit ihren Kindern ohne all diesen „Ballast“ losziehen und es trotzdem klappt. Jedenfalls ist das meine Erfahrung aus meinem Bekanntenkreis. Ich kann trotzdem nicht anders. Wem geht’s auch so?
Wenn Mittagessen im Café oder sogar Abendessen mit drei Kindern im Restaurant ansteht, stecke ich etwas zur Unterhaltung ein um längere Wartezeiten zu überbrücken und alle, vor allem mich, bei guter Laune zu halten. Perfekt dafür ist mein heutiges Happy Monday DIY: das Spiel „Schwarze Katze“. Es ist schön klein und bringt jede Menge Unterhaltung für kleine Mäuschen – auf der Picknickdecke beim Sonntagsausflug genauso wie auf dem Tisch im Café, wenn die Quiche auf sich warten lässt.

Habt eine schöne Woche und viel Spaß mit der Schwarzen Katze und euren Mäusen!

Materialien

WLKMNDYS // Happy Monday DIY // Schwarze Katze

– stabile runde Pappschachtel ø etwa 10 cm
– sechs halbe Holzkugeln ø etwa 25 mm erhältlich im Bastelbedarf oder online
– Holzwürfel
– Baumwollkordel
– Baumwollgarn in sechs verschiedenen Farben
– Punkteaufkleber für das Gesicht der Katze
– ein Herzaufkleber
– Filzgleiter zum Aufkleben ø 25 mm
– Lederrest in Schwarz
– schwarze Acrylfarbe
– Malerkrepp oder anderes Papierklebeband
– weißes Lametta oder andere feine Folienstreifen für die Schnurrbarthaare
– Akkuschrauber und 3 mm Bohrer
– Holzleim
– Heißkleber

So geht’s

Flechtet 20 cm lange Zöpfe in sechs Farben, die Schwänzchen für die Mäuse, und klebt sie mit Hilfe der Filzgleiter auf die flache Seite der halben Holzkugeln.

WLKMNDYS // Happy Monday DIY // Schwarze Katze

Schneidet aus den Lederresten kleine Ohren für die Mäuse zu. Sie sollten die Form eines Tropfens haben. Bohrt je zwei kleine Löcher in die Holzkugeln und klebt mit Holzleim die kleinen Ohren hinein. Benutzt einen dünnen Stab, zum Beispiel eine Wollnadel oder einen Holzspieß, um die Spitze der Lederöhrchen in die Löcher zu drücken.
Bemalt und beklebt die Pappschachtel wie abgebildet. Mittlerweile kennt ihr die Technik mit den geklebten Augen ja aus den Projekten Tag und Nacht Gesichter und Kochlöffelclown. Unter die Herznase legt ihr einige schmale Folienstreifen als Schnurrbarthaare. Bohrt mit dem Akkuschrauber oder einer dicken aber spitzen Nadel zwei Löcher in das Unterteil der Pappschachtel. Fädelt durch diese die Baumwollkordel und verknotet sie von innen. Das ist der Griff für den Fänger im Spiel.
Schneidet aus Leder zwei Ohren zu und klebt sie mit Heißkleber an die Pappschachtel.
Der Würfel wird mit Klebepunkten beklebt. Auf vier Seiten schwarze und auf zwei orangene.

Fertig und los geht’s!

Die Spielregeln

Dieses Spiel ist für Kinder ab drei Jahren und kann mit drei bis sechs Spielern gespielt werden.
Jeder Spieler wählt eine Maus aus.
Der jüngste Spieler ist zuerst der Fänger und legt seine Maus zur Seite.
Alle anderen Spieler formen in der Mitte des Tischs mit ihren Mäusen einen engen Kreis und halten sie an der Schwanzspitze fest.
Der Fänger hält in einer Hand die Katze am Kordelgriff und würfelt mit der anderen Hand. Falls ihr das Spiel mit kleinen Kindern spielt, kann auch ein weiterer Mitspieler das Würfeln übernehmen. Würfelt er Schwarz müssen alle Mäuse still sitzen bleiben und die schwarze Katze bleibt versteckt. Es wird erneut gewürfelt. Würfelt er Orange, müssen die Mäuse schnell von ihren Spielern am Schwanz weggezogen werden, um nicht von der schwarzen Katze geschnappt zu werden, die mit einem schnellen Satz versucht so viele Mäuse wie möglich zu erbeuten. Wie viele hat die Schwarze Katze geschnappt, welche Maus konnte sich in Sicherheit bringen? Der nächste Nachbar im Uhrzeigersinn ist nun Fänger und das Spiel beginnt von Neuem.
Ältere Spieler können notieren wie viele Mäuse der Fänger gefangen hat und Minuspunkte an Mäuse verteilen, die weglaufen, obwohl nicht Orange gewürfelt wurde, und an Fänger, die bei der falschen Farbe zuschnappen. Die Punkte werden dann, nachdem jeder Spieler dreimal die Katze war, zusammengezählt. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

2 thoughts on “Schwarze Katze”

  1. Du sprichst mir aus der Seele. Diese kleine Wunderreisetasche, die man stets mit sich trägt! :-) Das Katzenspiel ist wunderbar. Ein Riesenspaß für alle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.