Disney+ und Corona sind schuld, dass wir aktuell viel zu gerne Couch Potato spielen und Klassiker aus der Animationswelt schauen. Wie gut, dass Martina Hargesheimer mit ihren magischen Fingern ein fabelhaftes DIY gezaubert hat, das zu dem Thema nicht besser passen könnte. Ich sehe meine drei kleinen Popcornhelden mit Bauchladen jedenfalls schon vor mir – Taschengeld aufbessern klappt nämlich besonders gut, wenn man so zuckersüß ist. Martina, leg los!

Eine Süßigkeit, die keine verschmierten Kinderhände und -münder hinterlässt, aus wenigen Zutaten besteht, easy peasy selbstgemacht werden kann und durch ihre Luftigkeit nach mehr aussieht, als sie ist: Bühne frei für den Lieblings-Klassiker: POPCORN!

Und weil Bauchläden fernab von Junggesellinnen- und Junggesellenabschieden eine ganz und gar niedliche Sache sind, zeige ich die Knallervariante für Kids.

Plop – Plop – Plop – hier kommt der Popcorn Pop-up-Shop! Vielleicht der einzige Shop, der sich den Namen Pop-up auch verdient hat.

Materialliste

So geht’s

Step 1

Schnapp dir das bunte Origamipapier (oder schneide dir aus größerem Papier Quadrate mit den Maßen 15 x 15 cm zu) und falte diese zur Hälfte.

Step 2

Jetzt werden die Fransen ins Papier geschnitten. Wenn du eine Fransenschere besitzt, geht das super gleichmäßig und schnell, natürlich klappt Fransen schneiden aber auch mit einer normalen Bastelschere.

Step 3

Falte die Pappe für das Popcornschild mittig. Das klappt super, wenn du die Faltkante mit dem Lineal und dem Cuttermesser leicht rillst.

Step 4

Passend zur Größe der Innenseite des Pappstücks schneidest du dir ein farbiges Papier zu. Bei einem Pappemaß von 15 x 8 cm wären das also 15 x 4 cm.

Step 5

Darauf kommt der Schriftzug POPCORN. Besonders viel Spaß macht das mit der Buchstabenschablone.

Step 6

Klebe das farbige Rechteck auf die Innenfläche der Pappe.

Step 7

Für die Dachlamellen zeichnest du dir auf verschiedenfarbiges Papier Halbkreise mit Hilfe einer Kleberolle als Schablone. Die offenen Seiten werden einfach nach unten verlängert. 

Step 8

Schneide die Dachlamellen aus und klebe sie auf die Oberseite der Pappe.

Step 9

Zwei Strohhalme dienen als Stangen, um das Schild zu halten. Klebe sie  links und rechts vom Popcorn-Schriftzug mit Heißkleber oder Bastelleim fest.

Step 10

Zurück zum Fransenpapier. Teile die fransigen Origamipapiere nochmal je in 4 Teile. 

Step 11

Die Fransenelemente verbindest du in deiner Liebling-Farbfolge mit Klebeband zu einer Girlanden. Dieses Klebeband wird später nicht sichtbar sein. Die Girlandenlänge sollte ungefähr der Länge der drei Seiten deiner Obstkiste entsprechen. Bei mir sind es zum Beispiel 70cm.

Step 12

Nun kannst du die Girlande mit Heißkleber oder Bastelleim auf die obere Kante der Obstkiste kleben. Oder du klebst sogar zwei Fransenreihen aufeinander? Mach genau das, worauf du Lust hast!

Step 13

An die obere Kante klebst du dann das Glitzer-Dekotape.

Step 14

Jetzt kannst du das Popcornschild mittig, an den Innseiten der Kiste festkleben.

Step 15

Für den Bauchladen-Gurt brauchst du zwei verschieden lange Bänder. Die Länge ist von der Körpergröße des Bauchladenbesitzers abhängig. Pepe ist eine knappen Meter groß und die Bänder sind: 80 und 95 cm lang.

Step 16

Das längere Band kommt nach vorne und das kürzer nach hinten. Dazu klebe die Enden einfach an die inneren Ecken der Kiste. Du kannst die Bänder auch mit einem Tacker befestigen.

Step 17

Um den Popcorntüten eine hübsche Wellenkante zu verpassen, benutze wieder die Kleberolle als Schablone um Halbkreise aufzuzeichnen.

Step 18

Nun werden die Tüten hübsch dekoriert. Mit Augenstickern und den Klebepunkten kannst du ihnen süße Gesichter verpassen. 

Step 19

Wie wäre es mit Fransenröcken? Wie das einfach klappt, hast du ja schon gelernt.

Step 20

Und jetzt fehlt nur noch die süße Füllung!

Für das perfekte Popcorn gibst du einfach 4 EL neutrales Pflanzenöl in einen großen Topf mit Deckel und erhitzt es, bis es richtig heiß ist. Dann kommt der Zucker dazu, kurz durchrühren und den Herd ausstellen. Nun den Mais zugeben und den Topf mit geschlossenem Deckel hin und her schwenken, damit auch jedes Körnchen etwas von der zuckrigen Masse abbekommt. Den Deckel öffnest du am besten er wi3eder, wenn keine Plop-Geräusche mehr zu hören sind.

Idee, Umsetzung, Text und Fotos: Martina Hargesheimer