WLKMNDYS // Lucky Friday // Hausgemachte Etiketten

Hausgemachte Etiketten

WLKMNDYS // Lucky Friday // Hausgemachte EtikettenWLKMNDYS // Lucky Friday // Hausgemachte Etiketten

Mein großes, frischgebackenes Schulkind Emil bezeichnete mich auf dem Weg zur Schule letztens als „Mamakutsche“ und erklärte mir, dass es viel besser sei, mit dem Fahrrad oder zu Fuß in die Schule zu kommen. Wo hat er denn dieses Wort nur her? Und überhaupt sei er ja nun schon groß und könne auch alleine in die Schule gehen. Der spinnt wohl! „Vielleicht mit Achtzehn, Schätzchen!“ dachte ich mir und war andererseits ziemlich stolz über seine Selbstständigkeit. Sehr weit ist dieser Moment nicht mehr weg. Und ja, ich fände es auch schöner, jeden Tag gemütlich zur Schule und dann zum Kindergarten zu radeln. Tatsächlich wäre ich ohne Auto momentan aber ziemlich aufgeschmissen, da Kindergarten und Schule in völlig anderer Richtung liegen und somit das Bringen und Abholen trotz Auto doppelt so lange dauert wie früher.
Manchmal darf das Auto aber stehen bleiben, weil ich die geschwänzte Stunde Arbeit in die Nachtschicht verlege, und den Abholmarathon tatsächlich zu Fuß erledige.
Vorgestern haben wir gemeinsam den längeren Heimweg vom Kindergarten durch das Wäldchen genommen. Toll war das und gleichzeitig der erste Spaziergang, der sich, mit raschelnden Blättern unter den Füßen, so richtig nach Herbstanfang anfühlte.
Milla wollte den ganzen Weg selber laufen und etwa jedes heruntergefallene Blatt mitnehmen. Es war ein wirklich laaaaanger Spaziergang, den die Jungs ungefähr dreimal zurückgelegt haben. Vorlaufen, zurückkommen, wieder vorlaufen, zurückkommen und uns Schlusslichter „lahme Enten“ nennen. Pfff…
Eine hervorragende Möglichkeit einen ganzen Nachmittag spielend zu vertrödeln und einen Kinderwagen voll Wald mit nach Hause zu bringen!

Der Herbstanfang wurde aber diese Woche auch mit reifen Pflaumen an unserem Baum eingeläutet.
Ich liebe Pflaumen und besonders den von meiner Mutter gebackenen besten Pflaumenkuchen der Welt. Im Keller stehen noch ein paar volle Eimer Früchte, mit denen ich mich noch an Pflaumenmus wagen möchte. Die Marmelade ist aber schon fertig und brauchte schöne Etiketten auf den Gläsern.
Und weil heute Lucky Friday ist, gibt es das Printable für Hausgemachte Etiketten und Geschenkanhänger, die ich gezeichnet habe, auch für euch! Ihr könnt die Vorlagen herunterladen und auf schönem Papier ausdrucken. Am besten eignet sich dafür 120 Gramm Papier. Ich benutze gerne cremefarbenes Künstlerpapier, buntes Tonpapier oder braunes Kraftpapier.

Die Etiketten habe ich mit Stempeln beschriftet.
Das Seidenpapier für die Deckel wurde mit Aquarellfarbe und viel Wasser im Ombre-Look bemalt und dann zum Trocknen auf die Wäscheleine gehängt.

Habt ein schönes Herbstwochenende und bis Montag. Wir haben uns vorgenommen Kastanien zu sammeln und einen Türvorhang daraus zu basteln. Und ich wage mich ans Pflaumenmus!

DOWNLOAD Hausgemachte Etiketten

 

3 Gedanken zu „Hausgemachte Etiketten“

  1. Super Sache, ich hab grad im Keller (bei der Mutter Marmelade klauen) mich über die üblichen hässlichen und uninspirierten Beschriftungsmethoden der sonst in der KÜche sehr talentierten Bekannt- und Verwandtschaft gewundert und überlegt, wie ich die noch eingefrorene Mirabellenernte optisch in Gläsern aufhübschen könnte. Grade richtig, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *